Startseite > Abzeichen

Abzeichen

Beitragsseiten
Abzeichen
Abzeichen für Kinder und Jugendliche
Schwimmabzeichen für Erwachsene
Rettungsschwimmabzeichen
Alle Seiten

 

 

 

 

 

 

Bei der Wasserwacht können Sie oder Ihr Kind verschiedene Schwimmabzeichen ablegen. Diese dienen Ihnen selbst oder Aufsichtspersonen der Kinder (z.B. Lehrern) als Bestätigung für das schwimmerische Können. Die Abzeichen werden von den Schwimmlehrkräften unserer Wasserwachtortsgruppe abgenommen.


 

 

 

 

 

 

Die Wasserwacht bietet für Kinder und Jugendliche das Abnehmen von Schwimmabzeichen an. Zur Auswahl stehen das Frühschwimmerabzeichen "Seepferdchen", der Deutsche Jugendschwimmpaß - der das Jugendschwimmabzeichen (DJSA) in den Stufen Bronze, Silber, umfasst - enthält und das Deutsche Schnorchelabzeichen. Die Abnahme erfolgt durch ausgiebig geschulte Wasserwachtmitglieder, die im Besitz eines gültigen Lehrscheins "Schwimmen" sind.

Frühschwimmerabzeichen "Seepferdchen"

  • Sprung vom Beckenrand und 25m Schwimmen
  • Heraufholen eines Tauchrings aus schultertiefem Wasser

 

Deutsches Jugendschwimmabzeichen Bronze

  • Sprung vom Beckenrand und mindestens 200 m Schwimmen in höchstens 15 Minuten
  • Einmal ca. 2 m Tieftauchen von der Wasseroberfläche mit Heraufholen eines Gegenstandes
  • Sprung aus 1 m Höhe oder Startsprung
  • Kenntnis der Baderegeln

Deutsches Jugendschwimmabzeichen Silber

  • Startsprung und mindestens 400 m Schwimmen in höchstens 25 Minuten, davon 300 m in Bauch- und 100 m in Rückenlage
  • Zweimal ca. 2 m Tieftauchen von der Wasseroberfläche mit Heraufholen eines Gegenstandes
  • 10 m Streckentauchen
  • Sprung aus 3 m Höhe
  • Kenntnis der Baderegeln und Selbstrettung

Deutsches Jugendschwimmabzeichen Gold

Voraussetzung: Mindestalter 9 Jahre

  • 600 m Schwimmen in höchstens 24 Minuten
  • 50 m Brustschwimmen in höchstens 70 sec.
  • 25 m Kraulschwimmen
  • 50 m Rückenschwimmen mit Grätschschwung ohne Armtätigkeit oder 50 m Rückenkraulschwimmen
  • 15 m Streckentauchen
  • Tieftauchen von der Wasseroberfläche mit Heraufholen von drei kleinen Tauchringen aus einer Wassertiefe von etwa 2 m innerhalb von 3 Minuten in höchstens 3 Tauchversuchen
  • Sprung aus 3 m Höhe
  • 50 m Transportschwimmen: Schieben (oder Ziehen)
  • Nachweis der Kenntnisse der Baderegeln sowie der Hilfe bei Bade-, Boots-, und Eisunfällen (Selbstrettung und einfache Fremdrettung)

Deutsches Schnorchelabzeichen

Voraussetzung: Mindestalter 8 Jahre, Deutsches Jugendschwimmabzeichen Silber

  • 200m Flossenschwimmen ohne Zeitbegrenzung, davon 100m in Brustlage - 100m in Rückenlage
  • 100m Schnorchelschwimmen ohne Startsprung mit Grundausrüstung. Dabei viermaliges Abtauchen und Heraufholen je eines kleinen Tauchringes. Wasser nicht tiefer als 2,50m
  • Abtauchen auf 1,80m bis 2,50m Tiefe - Tauchbrille abnehmen, wieder aufsetzen, mit freier Brille auftauchen
  • 50m Rettungsschwimmen (Abschleppen) mit Flossen im Achselgriff (Partner ohne Flossen)
  • Kenntnisse über: Atmung, Überatmung, und Pendelatmung - Wasserdruck und Wassertemperatur - Ursache und Erkennen von Verletzungen der Schädelhöhlen - Grundausrüstung, Schnorcheltechnik: Tauchbrille, Flossen, Schnorchelbeschaffenheit, Wirkung, Pflege

 

 

 

 

 

 

Der Deutsche Schwimmpass, der die Deutschen Schwimmabzeichenn (DSA) in Bronze, Silber und Gold enthält, kann von Personen ab 18 Jahren nacheinander erworben werden. Er dient als Nachweis für die Schwimmfähigkeit. Die Abnahme erfolgt von Wasserwachtmitgliedern, die zum Schwimmlehrer ausgebildet worden sind (Lehrschein Schwimmen).

Deutsches Schwimmabzeichen Bronze

Sprung vom Beckenrand und
anschließend 200m Schwimmen in hoechstens 7 Minuten
Kenntnis der Baderegeln

 

Deutsches Schwimmabzeichen Silber

Sprung vom Beckenrand und 400m Schwimmen in höchstens 12 Minuten
zweinmal ca. 2m Tieftauchen mit Heraufholen je eines Gegenstandes
10m Streckentauchen
2 Sprünge vom Beckenrand: je ein Sprung kopf- und fusswärts
Kenntnis der Baderegeln und Selbstrettung

Deutsches Schwimmabzeichen Gold

1000m Schwimmen in höchstens 24 Minuten (Männer) bzw. 29 Minuten (Frauen)
100m Schwimmen in höchstens 1:50 Minuten (Männer) bzw. 2:00 Minuten (Frauen)
100m Rückenschwimmen, davon 50m mit Grätschschwung ohne Armtätigkeit
15m Streckentauchen
Tieftauchen mit Heraufholen von drei kleinen Tauchringen aus einer Tiefe von etwa 2m innerhalb von 3 Minuten in Höchstens 3 Tauchversuchen
Sprung aus 3m Höhe oder 2 Sprünge aus 1m Höhe, davon je ein Sprung kopf- und fusswärts
50m Transportschwimmen: Schieben oder Ziehen
Nachweis folgender Kenntnisse: Baderegeln, Hilfe bei Bade-,Boots- und Eisunfällen (Selbstrettung und einfache Fremdrettung)

 


 

 

 

 

 

 

Das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen wird in drei Leistungsstufen, Bronze, Silber und Gold vergeben. In den Stufen Silber und Gold gilt das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen als Ehrenzeichen gemäß dem Ordensgesetz.
Für alle Abzeichen müssen theoretische und praktische Leistungen erbracht werden.

 

Deutsches Rettungsschwimmabzeichen Bronze

Mindestalter: 12 Jahre
200 Meter Schwimmen in höchstens 10 Minuten (100 m in Bauchlage und 100 m in Rückenlage mit Grätschschwung ohne Armtätigkeit)
100 Meter Schwimmen in Kleidung in höchstens 4 Minuten, anschließend im Wasser entkleiden
Drei verschiedene Sprünge aus etwa 1 m Höhe (z.B. Abrenner, Kopfsprung, Paketsprung, Startsprung, Fußsprung)
15 Meter Streckentauchen
Zweimal Tieftauchen von der Wasseroberfläche, einmal kopfwärts und einmal fußwärts innerhalb von 3 Minuten mit zweimaligem Heraufholen eines 5 kg Tauchrings oder eines
gleichartigen Gegenstandes (Wassertiefe zwischen 2 und 3m)
50 Meter Transportschwimmen (Schieben)
Nachweis der Kenntnisse zur Vermeidung von Umklammerungen sowie Fertigkeit zur Befreiung aus Halsumklammerung und Halswürgegriff von hinten
50 Meter Schleppen mit Achselgriff und dem Fesselschleppgriff nach Flaig
Kombinierte Übung, die ohne Pause in der angegebenen Reihenfolge zu erfüllen ist:
-20 m Anschwimmen in Bauchlage, hierbei etwa auf halber Strecke abtauchen auf 2-3 m Wassertiefe und Heraufholen eines 5 kg Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes, diesen anschließend fallen lassen und das Anschwimmen fortsetzen
-20 m Schleppen eines Partners
Demonstration des Anlandsbringens
Theoretische Kenntnisse:
Nachweis der Kenntnisse von Atmung und Blutkreislauf sowie Durchführung der Wiederbelebung
Gefahren an und im Wasser
Hilfe bei Bade-, Boots- und Eisunfällen (Selbst- und Fremdrettung)
Aufgaben des Roten Kreuzes / der Wasserwacht

 

Deutsches Rettungsschwimmabzeichen Silber

Mindestalter: 15 Jahre
400 m Schwimmen in höchstens 15 Minuten, davon 50 m in Kraulschwimmen, 150 m Brustschwimmen und 200 m in Rückenlage mit Grätschschwung ohne Armtätigkeit 300 m Schwimmen in Kleidung in höchstens 12 Minuten, anschließend im Wasser entkleiden
Sprung aus 3 m Höhe
25 m Streckentauchen
Dreimal Tieftauchen von der Wasseroberfläche, zweimal kopfwärts und einmal fußwärts innerhalb von 3 Minuten mit dreimaligen Heraufholen eines 5-kg-Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes (Wassertiefe zwischen 2 und 3 m)
50 m Transportschwimmen: Schieben in höchstens 1:30 Minuten
Nachweis der Kenntnisse zur Vermeidung von Umklammerungen sowie Fertigkeiten zur Befreiung aus Halsumklammerung und Halswürgegriff von hinten
50 m Schleppen in höchstens 4 Minuten, beide Partner in Kleidung, je 1/2 Strecke mit Achsel- und einem dem Fesselschleppgriff (Schleppgriff nach Flaig oder Seemannsgriff)
Nachweis der Kenntnisse von Atmung und Blutkreislauf sowie Durchführung der Wiederbelebung
Kombinierte Übung, die ohne Pause in der angegebenen Reihenfolge zu erfüllen ist:
20 m Anschwimmen in Bauchlage
Abtauchen auf 3-5 m Wassertiefe, Heraufholen eines 5-kg-Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes, diesen anschließend fallen lassen
Lösen einer Umklammerung durch einen Befreiungsgriff
25 m Schleppen
Anlandbringen des Geretteten
3 Minuten Vorführung der Atemspende am Phantom
Theoretische Kenntnisse:
Gefahren am und im Wasser
Hilfe bei Bade-, Boots-, und Eisunfällen (Selbst- und Fremdrettung)
Rechte und Pflichten bei Hilfeleistungen
Rettungsgeräte
Aufgaben des Roten Kreuzes, insbesondere der Wasserwacht und des Wasserrettungsdienste
Nachweis der erfolgreichen Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs nicht älter als 3 Jahre

 

Deutsches Rettungsschwimmabzeichen Gold

Mindestalter: 16 Jahre
Nachweis des DRSA Silber, nicht älter als 3 Jahre
300 m Flossenschwimmen in höchstens 6 Minuten, davon 250 m in Bauch- oder Seitenlage und 50 m Schleppen, Partner in Kleidung (Achselgriff)
300 m Schwimmen in Kleidung in höchstens 9 Minuten, anschließend im Wasser entkleiden
100 m Schwimmen in höchstens 1:40 Minuten
30 m Streckentauchen, dabei Heraufholen von 10 kleinen Tauchringen oder Tellern, die auf einer Strecke von 20 m in einer höchstens 2 m breiten Gasse verteilt sind; mindestens 8 Stück aufsammeln
Dreimal Tieftauchen in Kleidung innerhalb von 3 Minuten; das erste Mal mit einem Kopfsprung, anschließend je einmal kopf- und fußwärts von der Wasseroberfläche mit gleichzeitigem Heraufholen von jeweils zwei 5-kg-Tauchringen oder eines gleichartigen Gegenstandes die 3 m voneinander entfernt liegen (Wassertiefe zwischen 3 und 5 m)
50 m Transportschwimmen, beide Partner in Kleidung: Schieben in höchstens 1:30 Minuten
Nachweis der Kenntnisse zur Vermeidung von Umklammerungen sowie Fertigkeiten zur Befreiung aus Halsumklammerung von hinten und Halswürgegriff von hinten
Kombinierte Übung (beide Partner in Kleidung), die ohne Pause in der angegebenen Reihenfolge zu erfüllen ist:
25 m Schwimmen in höchstens 30 Sekunden
Abtauchen auf 3-5 m Wassertiefe, Heraufholen eines 5-kg-Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes, diesen anschließend fallen lassen
Lösen einer Umklammerung durch einen Befreiungsgriff
25 m Schleppen in höchstens 60 Sekunden mit einem Fesselgriff
Anlandbringen des Geretteten
3 Minuten Vorführung der Atemspende am Phantom
Handhabung folgender Rettungsgeräte:
Retten mit Rettungsball und Leine:
12 m Weitwerfen in einen Zielsektor mit 3 m-Öffnung in 12 m Entfernung:
6 Würfe innerhalb von 5 Minuten, davon 4 Treffer
Retten mit Rettungsgurt und Leine (als Schwimmer und Leinenführer)
Handhabung gebräuchlicher Wiederbelebungsgeräte
Nachweis folgender Kenntnisse:
Wiederbelebung (Atemspende)
Erste-Hilfe-Maßnahmen
Rechte und Pflichten bei Hilfeleistungen
Nachweis der erfolgreichen Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs nicht älter als 3 Jahre